Nachruf für unser Mitglied Gerd Klünder

17.06.24 –

Unser langjähriges Mitglied Gerd Klünder ist am Europawahltag, am 9. Juni, plötzlich und unerwartet zuhause verstorben.

Unser grüner Weggefährte, Freund und Mitarbeiter in der Kreisgeschäftsstelle gehörte seit vielen Jahren zum aktiven Kernteam im Kreisverband (KV) Warendorf. Er war seit 1998 Mitglied in unserer Partei, seit 2022 Mitarbeiter in der Kreisgeschäftsstelle und zeitweilig auch Mitarbeiter unserer Landtagsabgeordneten Hedwig Tarner. Gerd war sowohl als Ratsmitglied in Telgte, aber auch als langjähriger Delegierter im Bezirksverband, auf Landes- und Bundesparteitagen eine feste Größe. Seine Meinung hatte Gewicht. Wir sind sehr traurig, Gerd nicht mehr unter uns zu wissen. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Familie und seinen drei Kindern, Lucas, Marlene und Greta. Wir werden ihn schmerzlich vermissen und sein Andenken in unserem Herzen tragen.

„Gerd hat mich politisch sehr geprägt. Seit ich 2020 zu den Grünen kam, war er mein politischer Weggefährte, mein Ratgeber, Fürsprecher und Mentor. Als ich Sprecherin im Ortsverband Telgte wurde, haben wir eng, vertrauensvoll und mit viel Freude im Vorstand zusammengearbeitet. Dann wurde die für ihn sehr interessante Stelle in der Kreisgeschäftsstelle ausgeschrieben, und er rief er mich an und fragte, ob ich nicht parallel als Kreissprecherin kandidieren wolle. Wir seien doch ein gutes Team. Er war der Impulsgeber für mich – wie so oft. Und ja, wir waren ein super Team. Gerd und ich teilten unsere Begeisterung für grüne Politik. Wir standen ständig im Kontakt über Organisatorisches, über Politisches, über Ideen zum weiteren Vorgehen, über Persönliches. Gerd hat mich zu fast allen Terminen begleitet. Gerd wird mir fehlen. Er war mein Freund, und ich bin sehr traurig, dass ich meinen politischen Weg jetzt ohne ihn gehen muss.“ – Katja Behrendt, Sprecherin im KV Warendorf und im OV Telgte

"Seit meinem ersten Tag bei den Grünen gehörte Gerd Klünder einfach dazu. Ich konnte ihn immer um einen Rat fragen oder um eine politische Einschätzung zu verschiedenen Themen bitten. Gerd war immer dabei, wenn wir Veranstaltungen auf die Beine gestellt haben oder Wahlkämpfe organisierten. Seine freundliche, hilfsbereite und humorvolle Art hat uns in manch hitziger Debatte gut geholfen. Dabei war Gerd stets ehrlich in seiner Meinung und seinem Gegenüber immer wertschätzend. Gerd hinterlässt eine große Lücke bei uns, er fehlt uns. Was bleibt sind die vielen positiven Erinnerungen an ihn, aber auch seine Ideen und Lösungen, die mich weiterhin begleiten werden. Meine Gedanken sind bei seiner Familie." – Ali Baş, Sprecher im KV Warendorf, Vorsitzender der Kreistagsfraktion

"Ich kenne Gerd, seitdem ich bei den Grünen bin, und von Anfang an waren wir politisch und menschlich auf einer Wellenlänge. Seit gut zwei Jahren haben wir auch zusammen in der Kreisgeschäftsstelle gearbeitet. Mit am meisten werde ich unsere Kaffeepausen an der Sitzecke vorm Büro vermissen, wo wir politisch diskutiert haben, und dabei von Höcksken auf Stöcksken kamen oder einfach nur Dönekes ausgetauscht haben. Ich werde Gerd als Menschen und Kollegen sehr vermissen." – Jessica Wessels, Kreisgeschäftsführerin, Fraktionsvorsitzende in Warendorf

„Ich kenne kaum ein Gespräch, das von Gerd NICHT angenommen wurde. Nicht selten mündete das Gespräch in einer angeregten und fairen Debatte. Oft fiel am Anfang Gerds folgender Satz: „Das sehe ich anders!“ Die bestimmte und sachliche Information machte deutlich: Das meint Gerd ernst. Er sah Dinge aus einer anderen Perspektive und seine Sichtweise richtete den Fokus auf Menschengruppen und die Umwelt, die oft ohne Lobby auskommen müssen. Folgen, die Auswirkungen auf Personengruppen oder die Umwelt haben, ließ er somit nicht wehrlos zurück. Diese Sichtweise hat er konsequent in die Debatten getragen und sichtbar gemacht. Ich wünsche mir, dass viele Menschen diese Sichtweise aufnehmen und freue mich darauf, selbst zu sagen: „Das sehe ich anders!“, oder diesen Satz insgesamt öfter in Gerds Sinn zu hören.“  - Anja Beiers, Vorstandsmitglied im KV Warendorf und im Bezirksrat Westfalen, Fraktionsvorsitzende in Ostbevern

Falls ihr einen persönlichen Kondolenzbrief an Gerds (Schwieger-)Kinder Lucas und Genesis Dilchert, Marlene Dilchert, Greta Scharfe, seine Familie und an die Mütter seiner Kinder Geesche Wening und Tatjana Scharfe schreiben möchtet, richtet eure Briefe gerne an:

Greta Scharfe
Am Heidenbach 18a
32758 Detmold

Sobald feststeht, wann die Beerdigung in welcher Form geplant ist, werden wir euch informieren.
Falls ihr noch weitergehende Fragen zu einer möglichen Unterstützung der Familie habt, meldet euch gerne bei uns.

In Vertretung für den Kreisverbandsvorstand und die Kreisgeschäftsstelle
und in Gedenken an Gerd

Katja und Ali

Soziale Netzwerke

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]