Norbert Ostermann

Norbert Ostermann
Ahlen
63 Jahre
Lehrer für Sonderpädagogik mit den Fächern Mathematik und Technik
verheiratet, zwei erwachsene Töchter
Hobbys: Musik, Literatur, Konzerte, Theater, Radwandern mit Familie/Freunden 

Was hat Dich in die Politik gebracht?
1998 wurde nach 16 Jahren des gesellschaftlichen Stillstands ein neuer Politikstil erkennbar: B90/Die Grünen. Fasziniert haben mich damals neben ökologischen Aspekten (z.B. Atomausstieg) auch der neue Politikstil und die damit verbundene Debattenkultur, die allerdings auch manchmal schmerzhaft war (Bundesdelegiertenkonferenz 1999 in Bielefeld/Kosovokrieg). Ich bin damals gefragt worden, ob ich als Vertreter für B90/Die Grünen im Jugendhilfeausschuss der Stadt Ahlen mitarbeiten wolle. Ich sagte damals zu.

Lokalpolitische Erfahrung:
von 1999 bis 2004 Sachkundiger Bürger in der Fraktion B90/Die Grünen im Rat der Stadt Ahlen,
2004 – 2020 Mitglied im Rat der Stadt Ahlen, Fraktion B90/Die Grünen,
2010 – 2014 Mitglied im Kreistag WAF Fraktion B90/Die Grünen,
2015 bis 2020 SB in der Kreistagsfraktion B90/Die Grünen

Lokalpolitische Schwerpunkte:
Schulentwicklung, Kinder/Jugend, Soziales

Was sind Deiner Meinung nach die bedeutendsten lokalen Zukunftsfragen im Kreis Warendorf, die es zu beantworten gilt?
Der Klimawandel betrifft uns auch im Kreis Warendorf. Ein Ausstieg aus der kohlenstoffgebundenen Energieversorgung und der kohlenstoffgebundenen Mobilität kann auch auf Kreisebene vorangetrieben werden, Stichwort: „Decarbonisierung“. Daneben möchte ich zwei Aspekte erwähnen, die in nächster Zeit auch auf Kreisebene zu beachten sind. Die Corona Epidemie hat gezeigt, wie stark Kinder und Jugendliche unter den Einschränkungen gelitten haben. Neben den physischen und psychischen Folgen, die sie zu tragen haben, waren bei vielen auch die Teilhabechancen im Bildungsbereich stark eingeschränkt. Hier gilt es, Vorsorge zu treffen. Ein weiterer Aspekt ist der Komplex „Älter werden im Quartier“. Hier gibt es gerade in Ahlen positive Ansätze, die auch auf Kreisebene umgesetzt werden können.

Motiviere mit EINEM Satz die jungen Wahlberechtigten in der Gemeinde, wählen zu gehen:
Ihr könnt mit Eurer Stimme ein Zeichen setzen, in welche Richtung sich Eure und unsere gemeinsame Zukunft entwickeln soll – geht wählen.